Der 6-jähriger Sohn wird von seinen besorgten Eltern vorgestellt. Der Junge hat mindestens alle 2 Monate einen Infekt, oft mit Mittelohrentzündung oder Mandelentzündung und häufig mit hohem Fieber. Mit unterschiedlichen akuten Schwerpunkten bekam er im letzten halben Jahr jeden Monat ein Antibiotikum über 3-7 Tage. Seine gesundheitliche Situationbleibt trotz der vielen Antibiotikum-Gaben instabil. Die Eltern sind sehr besorgt und hilflos, wollen für ihr Kind kein Risiko eingehen und landen deshalb im Akutfall immer wieder beim Antibiotikum. Sie wissen aber andererseits, dass das so nicht weiter gehen sollte. Kann ich da was tun, fragen sie mich? Auch hier wie so oft ist Vertrauen und eine enge Zusammenarbeit gefragt, bis der Junge gesundheitlich stabiler ist. Das ist eine große Herausforderung für die Eltern. Der Junge profitiert davon.